Spenden2a.jpg
   
Anmeldung2.png
   

Tafelkochbuch  

Kochbuch_2.PNG
   

Krankenhaus spendet 1000 Euro an die Tafel

(von Andreas Müller)

Nein, es war kein Notfall, als Peter Schermuly, Geschäftsführer des Weilburger Krankenhauses und mehrere leitende Ärzte der Klinik zeitgleich im Foyer des Weilburger Krankenhauses zusammenkamen.
Es war vielmehr ein äußerst erfreulicher Anlass. Bereits im dritten Jahr hat das Krankenhaus der Weilburger Tafel 1000 Euro gespendet.
Schermuly überreichte den symbolischen Scheck Leonard Wieczorek, Vorsitzender der Weilburger Tafel.
Mit dabei waren auch der stellvertretende Vorsitzende Edgar Schüller und Kassiererin Susanne Artner-Stehr.

Scheck-Uebergabe

Dr. med. Gunter Reuling, Stefan Eckert (Pflegedienstdirektor), Dr. med. Gerd Balser, Geschäftsführer Peter Schermuly,
Edgar Schüller, Susanne Artner-Stehr, Leonard Wieczorek, PD Dr. med. Christian Kuntz, Dr. med. Michael Seng

Schermuly lobte die Tafel als eine gute und wichtige Einrichtung. Der Bedarf sei groß und diese Institution damit immer wichtiger.
„Das Krankenhaus ist eine Weilburger Einrichtung und wir unterstützen eine andere Weilburger Einrichtung“, sagte er und ergänzte: „Das tun wir sehr gerne“.

Zur Übergabe des Schecks waren auch Pflegedienstdirektor Stefan Eckert sowie die leitenden Ärzte Dr. med. Gunter Reuling (Chefarzt Geriatrie), Dr. med. Gerd Balser (Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie), PD Dr. med. Christian Kuntz (Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie) und Dr. med. Michael Seng (Chefarzt Innere Medizin) gekommen.

500 Euro der Gesamtsumme kommen direkt vom Krankenhaus, die anderen 500 Euro von Geschäftsführer Peter Schermuly, den drei Direktoren Isolde Alfen (Verwaltungsdirektorin), Stefan Eckert (Pflegedienstdirektor) und Joachim Sturm (ärztlicher Direktor) sowie den o.g. Chefärzten.

So konnten sich die Vertreter der Tafel über eine schöne runde Summe freuen.

(Artikel von Hartmut Bock, gekürzt)

Die Weilburger Tafel - eine Erfolgsgeschichte
Ein modernes soziales Dienstleistungsunternehmen, straff organisiert und getragen von einem großen ehrenamtlichen Engagement. So präsentierte sich die Weilburger Tafel den Vertretern der örtlichen SPD bei einem Informationstermin. Leonard Wieczorek und Susanne Artner-Stehr informierten über die Arbeit und die aktuellen Herausforderungen. Mit einem eigenen Computerprogramm werden die Abläufe um die rund 700 Kunden gesteuert. Damit besteht immer ein genauer Überblick über Nutzung und die Berechtigten. Nicht mehr benötigte Ware aus den großen Märkten der Umgebung werden mit einem eigenen Fahrzeug eingesammelt, in der Frankfurter Straße aufbereitet und im Anschluss zur Verteilung freigegeben. Pro Tafeltag sind dabei rund 15 Personen im Einsatz. Doch es gibt auch verdorbene Produkte, die mit hohen Kosten entsorgt werden müssen. Die Sozialdemokraten wollen sich hier für eine Kostenbefreiung beim Abfallbetrieb des Kreises einsetzen.

Erklärungen zur OrganisationSpenden und Beiträge sichern die Selbstständigkeit
Die Arbeit des Vereins wird vollständig über Spenden und die Beiträge der 170 Mitglieder finanziert. Eine besondere Herausforderung, die aber auch eine große Selbstständigkeit und Eigenverantwortung garantiert, erläutert Leonard Wieczorek. Für den laufenden Betrieb und die Vorstandsarbeit werden nach wie vor Freiwillige gesucht, denn es gibt immer wieder krankheitsbedingte Ausfälle und eine permanente Personalfluktuation. Dies gilt auch für weitere Sponsoren die auch in Zukunft wichtig sind.


Soziale Arbeit in der Stadt erfordert eine bessere Koordination
Die Situation in Weilburg war ebenfalls ein Thema, denn ein hoher Anteil der Tafelkunden kommt aus der SPD-Ortsgruppe informiert sichStadt und der näheren Umgebung. Die soziale Arbeit in einer Kommune wird künftig eine größere Bedeutung bekommen, darüber waren sich die Gesprächsteilnehmer einig. Die Weilburger Sozialdemokraten werden die Arbeit der Tafel auch weiterhin unterstützen, sicherte der Vorsitzende Hartmut Bock zum Abschluss des Gespräches zu.

Der vollständige Text ist unter Artikel: Besuch der SPD-Ortsgruppe einzusehen.

"Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse möchten, dass alle Kinder in Weilburg und Umgebung froh sind und eine schöne Zeit haben". So eröffnete der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Weilburg die Verteilung von Weihnachtsgeschenken an Kinder der Tafelkunden. Wie schon in den vergangenen Jahren, konnten die Kinder ihre Wünsche mitteilen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreissparkasse, des Forstamtes und Kunden versuchten die Wünsche zu erfüllen.

sparkasse2017

Mit Unterstützung des zweieinhalbjährigen Philipp konnte der Filialleiter Karl-Heinz Schäfer viele Kinder mit Geschenken glücklich machen.

   
   

Rundfunkberichte HR1  

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player
   

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player
   

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player
   

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

   
© Weilburger Tafel - Frankfurter Strasse 9